beyond good taste. Jenseits des guten Geschmacks.

Was gut schmeckt, basiert auf subjektiver Erfahrung. Trotzdem genießt der gute Geschmack eine allgemein akzeptiere Form von Gültigkeit. Nicht selten wird er als Richtlinie für kulturelle und gesellschaftliche Phänomene hofiert. Doch mit den Erfahrungen des gut Schmeckenden ist keinesfalls eine Grenze erreicht, an der man haltmachen sollte. Jenseits des guten Geschmacks vermischt sich das Vertraute mit dem Neuen, das Heimliche mit dem Unheimlichen und das Angepasste mit dem Rebellischen. Wer sich traut, die Pfade des guten Geschmacks zu verlassen, hat die Chance, neue Welten zu entdecken.

„Beyond good Taste“ ist die Podcast-Reihe mit bitterem Nachgeschmack.

Produktion: Milan Pešl
Musik: Milan Pešl / Christoph Czech
RSS Feed: http://the-beyond.de/podcast/podcast.xml

Den Podcast können Sie auch ganz einfach über iTunes oder Podcast.de abbonieren.
Zudem freuen wir uns, wenn Sie die Serie auf den entsprechenden Portalen bewerten und/oder kommentieren.

  • Folge 2: "Helene vs. Corpsegrinder" oder "Der Krach, der dumm macht"

    Verzerrte Gitarren, lange Haare und schwarze Klamotten sind das gängige Klischeebild der Metal-Musik. Im Vergleich zu den achtziger Jahren, dem großen Jahrzehnt des Heavy Metal, hat sich die öffentliche Wahrnehmung der Szene inzwischen verändert: Das Festival „Wacken Open Air“ zieht alljährlich tausende von Besuchern an. Regelmäßig entstehen zahlreiche fundierte Dokumentarfilme und Reportagen über die Metal-Szene. Und Iron-Maiden-Sänger Bruce Dickinson stellt bei Markus Lanz seine Autobiographie vor. Doch trotz seiner Vermarktung durch den Mainstream fristet der Metal nach wie vor ein Nischendasein, weit entfernt von gesellschaftlicher Akzeptanz. Worin liegt die Bedeutung von „Brüllmusik“? Welche Berechtigung haben extreme Bands und ihre brachialen Texte? Warum wird bei H&M nicht mal Cannibal Corpse gespielt? Und sind Helene Fischer und der Corpsegrinder vielleicht sogar Geschwister im Geiste? Für die Antworten ist ein mutiger Kopfsprung nötig mitten hinein in den Rock n Roll.

  • Folge 1: "Früher waren die Kinder weniger frech" oder Romero, Zombie und Video. Eine Grenzüberschreitung

    Im Juli diesen Jahres starb George A. Romero, der Begründer des modernen Zombiefilms und Regisseur zahlreicher Horrorfilme. Mit seinem Namen verbinden Gorefans nicht nur ein spezifisches Lebensgefühl, sondern auch jene berüchtigte Zensurwelle, die Deutschland in den achtziger Jahren erfasste, und deren Auswirkungen bis heute spürbar sind. Ausgehend von Romero als einem Filmemacher, dessen Werke damals von Zensoren und Jugendschützern gleichermaßen an den Pranger gestellt wurden, beleuchtet diese Folge das Phänomen von Gewaltdarstellung im Horrorfilm und hinterfragt das Motiv medialer Grenzüberschreitung. Ein Ausflug in die eigene Jugend und Psyche ist dabei unvermeidlich.

  • Prolog

    Als erste Amtshandlung dieser Podcast Serie haben wir uns zusammen gesetzt und in knappen Worten umrissen, um was es hier eigentlich gehen soll. Die erste ausgewachsene Folge erscheint dann in den nächsten Tagen. Herzlichen Glückwunsch zum schlechten Geschmack!

► In unserem Forum finden sie auch eine Sammlung an Links die wir für spannend und ansurfenswert halten.